FACHARTIKEL

FACHARTIKEL 2017-09-28T13:50:48+00:00

Auch die Presse registriert zunehmend: Das IFIDZ ist auf dem Themenfeld Leadership und Führen im digitalen Zeitalter spezialisiert. Deshalb erhalten wir verstärkt Anfragen, Fachartikel für Print- und Online-Medien zu schreiben. Einige ausgewählte Artikel, die von IFIDZ-Experten verfasst wurden und seit 2014 erschienen sind, haben wir für Sie auf unsere Webseite gestellt.

 

FÜHREN im digitalen Zeitalter – 12 Thesen

Aus: „wirtschaft + weiterbildung“, September 2017 von Barbara Liebermeister

Digitalisierung hin oder her: Auch künftig werden Führungskräfte Menschen und nicht etwa Roboter führen! Das sollten sich die Geschäftsleitungen
deutscher Unternehmen immer wieder ins Bewusstsein rufen. Lesen Sie mehr…

 

DIGITALISIERUNG: FÜHREN im digitalen Zeitalter

Aus: „CHEMIE TECHNIK“, August 2017 von Barbara Liebermeister

Auch künftig werden Führungskräfte Menschen führen – und keine Maschinen und Algorithmen. Das sollten sich Führungskräfte immer wieder ins Bewusstsein rufen. Dann gelingt ihnen das Führen auch im digitalen Zeitalter. Lesen Sie mehr…

 

DIGITALISIERUNG: Führungskraft 4.0

Aus: „managerSeminare“, Juni 2017 von Barbara Liebermeister

Führung ist auch im digitalen Zeitalter nicht überflüssig. Im Gegenteil: Sie wird mehr gebraucht den je. Aber Führung muss sich ändern. Leadership 4.0 braucht eine neues Kompetenzprofil. Was was die Führungskraft mitbringen und können muss. Lesen Sie mehr…

 

KOMMUNIKATION: Erfolgreich kommunizieren im digitalen Zeitalter

Aus: „Lernende Organisation“ (A), Mai 2017 von Barbara Liebermeister

Die modernen Kommunikationsmedien verleiten uns häufig dazu, mit anderen Menschen „en passant“, also beiläufig zu kommunizieren. Das kann dramatische Folgen für die Qualität unserer Beziehungen und Kontakte haben – beruflich und privat.  Lesen Sie mehr…

 

FÜHRUNG: Digital ist egal: Führung entscheidet

Aus: „personalSCHWEIZ“ (CH), Mai 2017 von Barbara Liebermeister

Führung wird im digitalen Zeitalter immer wichtiger – denn je instabiler sowie von Veränderung geprägter das Umfeld der Unternehmen ist, umso mehr sehnen sich ihre Mitarbeitenden nach Halt und Orientierung. Lesen Sie mehr…

 

DIGITALISIERUNG: Digitalisierung klappt nur mit guten Chefs

Aus: „wirtschaftswoche.de“, 20. März 2017 von Barbara Liebermeister

Ist in der digitalen Welt Menschlichkeit noch gefragt? Diese Frage verunsichert viele Führungskräfte. Die Antwort: Führung wird im digitalen Zeitalter wichtiger denn je. Doch sie muss sich ändern.. Lesen Sie mehr…

 

FÜHRUNG: „Die Mitarbeiter an der langen Leine führen“

Aus: „COMPUTERWOCHE“, 20. März 2017 von Barbara Liebermeister

Führung wird im digitalen Zeitalter wichtiger denn je – das betont Barbara Liebermeister in ihrem neuen Buch „Digital ist egal. Mensch bleibt Mensch – Führung entscheidet“. Ein Interview mit der Leiterin des Instituts für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ). Lesen Sie mehr…

 

BETRIEBSFÜHRUNG: Beziehungsmanager statt Chef

Aus: „allgemeine fleischer zeitung“, 15. März 2017 von Barbara Liebermeister

Die Digitalisierung stellt Herausforderungen an Mitarbeiter und Unternehmen. Der Führungsstil entscheidet über Halt und Orientierung. Lesen Sie mehr…

 

 

KOMMUNIKATION: Gewinnend kommunizieren im digitalen Zeitalter 

Aus: „Nordsee-Zeitung“, 11. Februar 2017 von Barbara Liebermeister

Die modernen Kommunikationsmedien verleiten uns oft dazu, mit anderen Menschen „en passant“, also beiläufig, zu kommunizieren. Das kann dramatische Konsequenzen für die Qualität unserer Kontakte und Beziehungen haben. Lesen Sie mehr…

 

FÜHRUNG: Digitalisierung klappt nur mit guten Chefs

Aus: „wirtschschaftwoche.de“, 3. Februar 2017 von Barbara Liebermeister

Ist in der digitalen Welt Menschlichkeit noch gefragt? Diese Frage verunsichert viele Führungskräfte. Die Antwort: Führung wird im digitalen Zeitalter wichtiger denn je. Doch sie muss sich ändern. Lesen Sie mehr…

 

LEADERSHIP: Die Führungskraft als Marke

Aus: „Computerworld“, Februar 2017 von Barbara Liebermeister

Im digitalen Zeitalter, in dem immer mehr Informationen auf uns einprasseln, gewinnen Marken an Bedeutung, denn sie geben uns Orientierung und Halt. Auch Führungskräfte müssen sich zu Marken entwickeln, die für ihre Mitarbeiter erkennbar für gewisse Werte und Überzeugungen stehen. Lesen Sie mehr…

 

KOMMUNIKATION: Erfolgreich kommunizieren im digitalen Zeitalter

Aus: „Lernende Organisation“, Januar 2017 von Barbara Liebermeister

Die digitalen Medien haben unser Kommunikationsverhalten verändert. Sie verleiten uns dazu, mit anderen Menschen „en passant“, also beiläufig zu kommunizieren. Das kann im Führungsalltag dramatische Konsequenzen haben. Lesen Sie mehr…

 

LEADERSHIP: Vernetztes Denken – darauf kommt’s beim Führen an

Aus: „COMPUTERWOCHE“, September 2016 von Barbara Liebermeister

Welche Fähigkeiten und Eigenschaften brauchen Führungskräfte angesichts der Digitalisierung? Das wollte das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt am Main, wissen. Auf jeden Fall spielen Offenheit und Lernbereitschaft eine wichtige Rolle. Lesen Sie mehr…

 

KOMMUNIKATION: Kommunikation ist mehr als Information

Aus: „SOZIALwirtschaft“, September 2016 von Barbara Liebermeister

Marketing ist vor allem Kommunikation. Damit man im Digitalzeitalter mit – und manchmal trotz moderner Medien gewinnend kommunizieren kann, braucht es die Rückbesinnung auf die Bedeutung zwischenmenschlicher Kontakte.  Lesen Sie mehr…

 

 

KOMMUNIKATION: Kommunizieren im Digital-Zeitalter

Aus: „bindereport“, Juli 2016 von Barbara Liebermeister

Alleine nur beiläufige Kommunikation mit anderen Menschen kann dramatische Konsequenzen für die Qualität unserer Kontakte und Beziehungen haben. Lesen Sie mehr…

 

 

BEZIEHUNGSMANAGEMENT: Aus Kontakten Kontrakte machen

Aus: „Baugewerbe“, Juni 2016 von Barbara Liebermeister

Vielen Bauunternehmern ist immer noch nicht bewusst, dass der Kontakt zu einem potenziellen Kunden systematisch gepflegt werden muss, um mittelfristig einen Auftrag von ihm zu erhalten. Unser Beitrag gibt Praxistipps, wie der Beziehungsaufbau zu Kunden und Geschäftspartnern mit System gelingt. Lesen Sie mehr…

 

 

KOMMUNIKATION: Richtig kommunizieren im digitalen Zeitalter

Aus: „unternahemerWISSEN“, Mai 2016 von Barbara Liebermeister

Die modernen Kommunikationsmedien verleiten uns dazu, mit anderen Menschen „en passant“, also beiläufig, zu kommunizieren. Dies kann dramatische Konsequenzen für die Qualität unserer Kontakte und Beziehungen haben – sofern wir nicht bewusst kommunizieren. Lesen Sie mehr…

 

 

201605-digital-kommunikation-leadership-IHK-Niederbayern

KOMMUNIKATION: Gewinnend kommunizieren im digitalen Zeitalter

Aus: „IHK-Niederbayern“, Mai 2016 von Barbara Liebermeister

Die modernen Kommunikationsmedien verleiten uns oft dazu, mit anderen Menschen „en passant“, also beiläufig, zu kommunizieren. Das kann dramatische Konsequenzen für die Qualität unserer Kontakte und Beziehungen haben. Lesen Sie mehr…

 

 

Ilona Bürgel – IFIDZ Team

CHANGE: Lassen Sie sich nicht alles von sich selbst gefallen!

Aus: „manager magazin“, Mai 2016 von Dr. Ilona Bürgel

„Wir fusionieren“, „Wir ziehen um“, „Wir strukturieren um“. Diese Ankündigungen in Unternehmen werden – gefühlt – immer häufiger und sie bewirken meist Verunsicherung oder Angst. Lesen Sie mehr…

 

 

KOMMUNIKATION: Gewinnend kommunizieren

Aus: „Organisator (CH)“, April 2016 von Barbara Liebermeister

Moderne Kommunikationsmedien führen dazu, dass wir nur «en passant» kommunizieren. Lesen Sie mehr…

 

 

201602-Geschaeftsbeziehungen-aufbauen-ausbauen-HerrenRundschau

NETWORKING: Neue und wertvolle Geschäftsbeziehungen knüpfen

Aus: „Herren-Rundschau“, Februar 2016 von Barbara Liebermeister

Wer auf Kongressen oder Tagungen neue, wertvolle Geschäftskontakte knüpfen möchte, sollte es nicht dem Zufall überlassen, mit wem er spricht. Zudem sollte er vor Ort mit den interessanten Personen bereits Verabredungen treffen, die über das Event hinausgehen. Lesen Sie mehr…

 

 

KOMMUNIKATION: Wertschätzung kommt zu kurz

Aus: „A3ECO“, Januar 2016 von Barbara Liebermeister

Die modernen Medien haben unser Kommunikationsverhalten verändert. Sie verleiten uns häufig, mit Kollegen und Kunden „en passant“, also beiläufig, zu kommunizieren. Das kann dramatische Konsequenzen für die Qualität unserer Kontakte und Beziehungen haben. Lesen Sie mehr…

 

 

KOMMUNIKATION: SO BLEIBEN WIR IN KONTAKT

Aus: „BILDUNGAktuell“, Januar 2016 von Barbara Liebermeister

Wir sind längst im Zeitalter der digitalen Kommunikation angekommen. Doch der Umgang damit könnte oft besser sein. Warum das persönliche Gespräch wichtig bleibt und wie wir wieder mehr Wertschätzung und Empathie ins Miteinander bringen können. Lesen Sie mehr…

 

 

KOMMUNIKATION: Wenn digitale Kommunikation zum Geschäftsrisiko wird

Aus: „Computerwoche“, Januar 2016 von Barbara Liebermeister

Die modernen Medien haben unser Kommunikationsverhalten verändert. Sie verleiten uns häufig, mit Kollegen und Kunden „en passant“, also beiläufig, zu kommunizieren. Das kann dramatische Konsequenzen für die Qualität unserer Kontakte und Beziehungen haben.  Lesen Sie mehr…

 

 

LEADERSHIP: Führen im digitalen Zeitalter

Aus: „SWISS-Engeneering (CH)“, November 2015 von Barbara Liebermeister

Die Manager von morgen werden «empathische Netzwerker» sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt. Was dies bedeutet, erläutert Barbara Liebermeister, die Leiterin des Instituts, in einem Interview. Lesen Sie mehr…

 

 

NETWORKING: Der Manager von morgen: ein empathischer Netzwerker

Aus: „Lernende Organisation“, September 2015 von Barbara Liebermeister

Vernetztes und offenes Denken und Handeln sind künftig Voraussetzungen für erfolgreiche Führung – das ergab eine Studie des Instituts für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt. Die Ergebnisse beschreibt Barbara Liebermeister, die Leiterin des Instituts, in ihrem Artikel. Lesen Sie mehr…

 

 

NETWORKING: Der Manager von morgen: ein empathischer Netzwerker

Aus: „wissensmanagement“, August 2015 von Barbara Liebermeister

Vernetztes Denken und Handeln ist künftig eine Voraussetzung für erfolgreiche Führung. Das ergab eine Studie des Instituts für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ) Frankfurt. Die Ergebnisse erläutert Barbara Liebermeister, die Leiterin des Instituts, im Gespräch mit „wissensmanagement – Das Magazin für Führungskräfte“. Lesen Sie mehr…

 

 

BEZIEHUNGSMANAGEMENT: Aus Kontakten Kontrakte machen

Aus: „Maschinenbau (CH)“, Juli 2015 von Barbara Liebermeister

Vielen Verkäufern und Key-Accountern gelingt es nicht, persönliche Beziehungen zu ihren Zielkunden aufzubauen. Deshalb erkalten ihre lauwarmen Kontakte schnell wieder. Lesen Sie mehr…

 

 

NETWORKING: Der Manager von morgen: ein empathischer Netzwerker

Aus: „Lernende Organisation“, Mai 2015 von Barbara Liebermeister

Vernetztes Denken und Handeln ist künftig eine Voraussetzung für erfolgreiche Führung. Das ergab eine Studie des Instituts für Führungskultur m digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt. Die Ergebnisse erläutert Barbara Liebermeister, die Leiterin des Instituts, in einem Interview. Lesen Sie mehr…

 

 

Ilona Bürgel – IFIDZ Team

FEMALE LEADERS: Die fünf Erfolgsformeln der Top-Managerinnen

Aus: „Wirtschaftswoche“, Mai 2015 von Dr. Ilona Bürgel

Was steckt hinter dem Erfolg internationaler Managerinnen? Sind sie fleißiger, ehrgeiziger oder charmanter? Was Frauen wie Petra Winter, Simone Menne, Dina Dublon und Xiao Xue so erfolgreich macht. Lesen Sie mehr…

 

 

FÜHRUNGSKULTUR: Führen im digitalen Zeitalter

Aus: „HR Performance“, Mai 2015 von Barbara Liebermeister

IFIDZ-Studie zeigt: Im digitalen Zeitalter müssen Führungskräfte emphatische Netzwerker sein, um ihre Aufgaben zu meistern. Lesen Sie mehr…

 

 

Ilona Bürgel – IFIDZ Team

STRESS: Wildes Kopfkino: Wieso Stress auch guttun kann

Aus: „Focus“, Mai 2015 von Dr. Ilona Bürgel

Wie entsteht Stress eigentlich? Und wieso? Wer das verstehen will, sollte einmal in sich hineinhören. FOCUS-Online-Expertin Ilona Bürgel gibt Tipps, wie Sie am besten mit Stress umgehen. Und wie Sie davon profitieren. Lesen Sie mehr…

 

 

LEADERSHIP: Führung im digitalen Zeitalter braucht Kommunikation statt Autorität

Aus: „Computerwoche“, März 2015 von Barbara Liebermeister

Die Führungskräfte von morgen müssen vor allem gute Netzwerker sein. Das setzt Empathie sowie soziale und kommunikative Kompetenz voraus. Das ermittelte das Institut für Führungskultur im digitalen Zeitalter (IFIDZ), Frankfurt am Main, in einer Studie mit Unterstützung des F.A.Z.-Instituts. Lesen Sie mehr…

 

 

Ilona Bürgel – IFIDZ Team

WORK-LIFE-BALLANCE: Was bringen Wohlfühlmanager wirklich?

Aus: „Wirtschaftswoche“, Februar  2015 von Dr. Ilona Bürgel

Spreadshirt und researchgate haben sie, genauso wie Jimdo und Billiger-Mietwagen.de: Feelgood-Manager. Hitzig wurde über Sinn und Unsinn dieser Position diskutiert. Höchste Zeit für eine Bestandsaufnahme. Lesen Sie mehr…

 

 

Ilona Bürgel – IFIDZ Team

WORK-LIFE-BALLANCE: Das Geheimnis der Work-Life-Unity: So werden Sie glücklich und erfolgreich

Aus: „FOCUS Online“, Februar 2015 von Dr. Ilona Bürgel

Durchschnittlich acht Jahre seiner Lebenszeit verbringt der Mensch in der Arbeit. FOCUS-Online-Expertin Ilona Bürgel verrät, wie Sie Ihr Wohlbefinden im Job und im Privatleben steigern und Ihre Mitarbeiter zu mehr Engagement motivieren. Lesen Sie mehr…

 

 

FÜHRUNG: Was moderne Chefs auszeichnet

Aus: „Wirtschaftswoche“, September 2014 von Barbara Liebermeister

Immer und überall mit jedem verbunden – sieht so der Topmanager im digitalen Zeitalter aus? Nein! Wer als Chef erfolgreich sein will, muss mit natürlichen Führungsqualitäten punkten. Wertschätzung wird zum Renditefaktor. Lesen Sie mehr…

 

 

BEZIEHUNGSMANAGEMENT: Vom Aufbau guter geschäftlicher Beziehungen

Aus: „Vertriebs Experts“, Mai 2014 von Barbara Liebermeister

Das Aufbauen und Pflegen von werthaltigen Geschäftskontakten erfordert Zeit und Energie. Deshalb sollten Selbstständige beim Auf- und Ausbau ihres Beziehungsnetzwerks systematisch vorgehen. Lesen Sie mehr…

 

 

NETWORKING: Weniger Masse, mehr Klasse

Aus: „Network Karriere“, März 2014 von Barbara Liebermeister

Von nichts kommt nichts – das gilt auch für das Networking. Denn nicht nur das Knüpfen von Kontakten, sondern auch deren Pflege erfordert Zeit und persönliches Engagement. Deshalb hier einige Tipps, worauf Sie beim Business Relationship Management, also beim systematischen Auf- und Ausbau von Geschäftsbeziehungen, achten sollten.  Lesen Sie mehr…

 

 

BEZIEHUNGSMANAGEMENT: Geschäftskontakte nicht dem Zufall überlassen

Aus: „KMU Magazin (CH)“, März 2014 von Barbara Liebermeister

Wer auf Messen neue Geschäftskontakte knüpfen möchte, sollte es nicht dem Zufall überlassen, mit wem er spricht. Ausserdem sollte er vor Ort mit interessanten Personen bereits Verabredungen treffen, die über das Event Messe hinausreichen. Lesen Sie mehr…

 

SMALLTALK: Mehr Mut zum ersten Schritt

Aus: „Magazin TRAiNiNG (A)“, Februar 2014 von Barbara Liebermeister

Viele Menschen haben Angst, fremde Menschen anzusprechen. Dabei kann das Kontaktieren ganz einfach sein, wenn man selbst Lust auf einen Smalltalk hat. Lesen Sie mehr…

 

 

NETWORKING: Networken mit Köpfchen

Aus: „Südtiroler Wirtschaftszeitung (I)“, Februar 2014 von Barbara Liebermeister

Wer auf Messen neue Geschäftskontakte knüpfen möchte, sollte es nicht dem Zufall überlassen, mit wem er spricht, sondern planvoll an diese Aufgabe herangehen. Außerdem sollte er vor Ort mit den interessanten Personen bereits Verabredungen treffen, die über das Event Messe hinausreichen. Lesen Sie mehr…

Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Abbrechen