„Authentische Führung“ – Studie abgeschlossen

Startseite/News/„Authentische Führung“ – Studie abgeschlossen

31. Januar 2017 – Wenn Mitarbeiter den Umgang mit dem Chef als authentisch wahrnehmen, dann sind sie handlungsbewusster, wirksamer und motivierter. Seien Sie also ehrlich zu Ihren Mitarbeitern und verstricken Sie sich nicht in Rollenspielen.

Die Ergebnisse aus der Masterarbeit von Herrn Hollnagel (TU Dresden) unterstreichen die Wichtigkeit einer authentischen Arbeitskultur. Wir freuen uns, dass die erste unterstützte Arbeit so tolle Ergebnisse vorweisen kann und stellen Ihnen hier kurz und knackig die wichtigsten Erkenntnisse vor.

Mitarbeiter die authentische Führung wahrnehmen sind zufriedener und engagierter bei der Arbeit. Dabei geht es bei authentischer Führung nicht um das Ausleben der eigenen Launen, sondern um das reflektierte, transparente und feedback-orientierte Auftreten als Führungskraft.

Authentische Führung steigert zudem die Fähigkeit zur Selbstführung in Ihren Mitarbeitern und führt gleichermaßen zu mehr moralischem Handlungsbewusstsein. Sie sind also aktiver in der Kommunikation wenn es zu moralisch problematischen Situationen mit Kolleg(inn)en kommt. Das könnte bspw. Mobbing oder Arbeitszeitbetrug sein.

Weiterhin interessant ist die Tatsache, dass die befragte Mitarbeiterschaft (295 Teilnehmer aus unterschiedlichen Branchen) mehrheitlich davon überzeugt ist, gute Selbstführung zu praktizieren (3.45 von 5). Der übergreifende individuelle „Digitalisierungsgrad“ (3.84 von 5) geht noch deutlicher klar in die positive Richtung. Dieses neue Konstrukt soll die Einstellung gegenüber Digitalisierung und Selbstwirksamkeit im Umgang mit digital-technischen Medien messbar machen.

Alle Ergebnisse sind geschlechtsneutral zu verstehen. Weibliche Führungskräfte werden also genauso authentisch wahrgenommen wie ihre männlichen Pendants. Und immerhin war jede 3. eingeschätzte Führungskraft weiblich.

Laut vieler Autoren spiegelt authentisches Führungsverhalten grundlegend eine positive Haltung zum Chef-Sein wider. Andere Aspekte von Führungsarbeit sind also nicht weniger relevant, aber die Mischung macht den Unterschied. Mehr authentische Führung bedeutet „Mehr-Wert“ für Mitarbeiter, und somit auch für die Organisation!

Tiefergehende Informationen zu den Ergebnissen werden unter www.mitarbeiterbefragung-authentische-fuehrung.de/ Ergebnisse von Herrn Hollnagel bereit gestellt. Auf der Website können Sie sich ebenfalls den Report zur Studie mit Erläuterungen zu den Untersuchungsgegenständen herunterladen.

Was sagt der Forscher zu den Ergebnissen? Er empfiehlt: „Vorgesetzte sollten mehr Mut zum offenen und feedback-gestützten Umgang haben. Vor allem die junge Generation wird das zunehmend einfordern. Anscheinend haben die letztjährigen Debatten über Authentizität am Arbeitsplatz aber bereits positive Früchte getragen, denn authentische Führung wird mehrheitlich wahrgenommen. Natürlich gibt es da noch Luft nach oben. Nun müssen Führungskräfte und Vorgesetzte erkennen, dass es sich lohnt „authentische Organisationen“ zu entwickeln, wo Vision, Mission und Identifikation für Mitarbeiter greifbar gemacht werden – vor allem unter stark digitalgetriebenen Bedingungen.“

2017-09-01T17:20:28+00:00 von |
Auf dieser Website wird das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke verwendet. Mit Hilfe eines Cookies kann so nachvollzogen werden, wie unsere Marketingmaßnahmen auf Facebook aufgenommen und verbessert werden können. Über Ihr Einverständnis hiermit würden wir uns sehr freuen. Informationen zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies und dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Abbrechen